Konrad-Adenauer-Str.34 45739 Oer-Erkenschwick admin@zeck-catfish-brothers.com
  • Dieses Team Besteht aus ehmaligen Supportern von Zeck-Fishing die es sich zur Aufgabe gemacht haben den Support trotzdem in eigen Regie aufrecht zu erhalten! Es ist kein offizielles Zeck Team

Team Mitglieder Online

We have 40 guests and no members online

Login

Knochenmontage Björn Holm

Hallo Zeck Catfish Brothers Freunde endlich habe ich mal wieder Zeit gefunden und für euch einen Bericht zu verfassen.

In meinem neuen Bericht geht es um meine Erfahrungen mit der Knochenmontage.

Diese Montage ist in meinen Augen eine leider stark unterschätzte und fast vergessene Methode für den gezielten Oberflächen Ansitz auf Waller an Seen und langsam fließenden Gewässern und gerade in der wärmeren Jahreszeit von ca. April bis Oktober wo die Waller oft an der Oberfläche oder im Mittelwasser rauben sehr erfolgreich.

 Die Knochen anglerei ist äußerst spannend und wundert euch nicht wenn Ihr ab und zu auch Beifänge von großen Hechten damit fangt.

So habe ich z.B. meinen bis jetzt größten Hecht mit über 30 Pfund und auch meinen bis jetzt größten Zander von 92 cm mit dieser Montage fangen können.

 Deshalb wollte ich euch hier mal über meine Erfahrungen, Erlebnisse mit dieser speziellen Montage schildern.

 Zum ersten Mal habe ich über diese spezielle Montage vor vielen Jahren in einem Internetforum gelesen und war von Anfang an von dieser Montage begeistert den was dort über die fängigkeit etc. geschrieben wurde zog mich sofort in den bann und ich wollte mehr darüber wissen und machte mich deshalb im Internet auf die suche um noch mehr über die Knochenmontage herauszufinden. Im einem Forum wurde ich dann schnell fündig und stieß dort dann auch schnell auf die erste Bauanleitung. Mit dieser fuhr ich am nächsten Tag sofort weg um mir die dort beschriebenen Sachen die zum Bau der Knochenmontage benötigt werden zu besorgen.

 Gesagt getan und am nächsten Tag baute ich mir meine ersten beiden Knochen damals noch aus Aluminiumrohren aus dem Baumarkt und Styroporkugeln aus dem Bastelgeschäft zusammen (siehe Bild).

 Das ging zwar auch und ich konnte kurz nachdem Bau meine ersten Erfolge mit der Knochenmontage verzeichnen aber der Knochen aus dem Aluminiumrohr war nicht das gelbe vom Ei erstens weil die Alu Rohre doch sehr kurz sind und man deshalb von der Präsentation bzw. der Vorfachlänge doch sehr eingeschränkt ist und dann sich das Aluminiumrohr beim Biss/Drill eines Wallers wenn man Pech hat verbiegt.

 Zum Glück lass ich etwa ein halbes Jahr später von einem Waller Workshop in einem Forum der ganz in meiner nähe stattfinden sollte wo z.B. auch der Bau der Knochenmontage xxl  aus Kohlefaserstäben gezeigt werden sollte.

Also meldete ich mich für den Workshop im Forum an und bestellte mir auch die benötigten Materialen zum Bau der Knochenmontage vor.

 Der Workshop war damals wirklich sehr hilfreich man konnte viel lernen und so konnte ich nach dem Workshop 4 xxl Knochen mein eigen nennen.

 Heute findet man die Bauanleitung für den Knochen in Internet deshalb gehe ich auf den Bau des Knochens hier im Bericht nicht weiter ein.

Manche Händler im Internet bieten sogar fertig gebaute Knochen zum Kauf an aber die selbst gebauten sind meiner Meinung nach besser und es macht auch einen etwas stolz wenn man darauf seinen Fische fängt.

 An unseren befischten Seen hat sich die Knochenmontage seit Jahren als beste Waller Montage heraus kristallisiert.

 Mit anderen Montagen fangen wir zwar auch an den von uns befischten Seen, aber nicht so erfolgreich wie mit der Knochenmontage.

 Auch im Direkten vergleich mit z.B. der Bojen Montage schnitt die Knochenmontage bei uns immer besser ab.

 Das könnte daran liegen das die Knochenmontage gegenüber der klassischen Bojen-Montage Vorteile bei der Köderpräsentation hat so ist z.B. der Radius des Köderfisches um einiges größer je nach Knochen bzw. Vorfachlänge, womit man einen viel größerer Bereich damit befischen kann. Zudem ist die Knochenmontage wenn man das Vorfach mindestens 10cm kürzer als den Knochen wählt verhedderungsfrei.

 Der Köder kann sich bei dem von mir verwendeten ca. 3m langem Xxl Knochen und dem passenden Vorfach von ca.2,8 m Länge in einem Radius von 360 Grad drehen wie er will und auch in der Wassertiefe von kurz unter der Wasseroberfläche bis zur maximalen Vorfachlänge angeboten werden.

Natürlich kann man auch kürzere Knochen von 1m bis 1,5m verwenden. Ich bevorzuge halt die Xxl-Knochen weil man damit eine größere Wasserfläche befischen kann.

 Als Köderfische kommen bei uns wo erlaubt lebende Kofis zum Einsatz beste Erfahrungen haben wir dabei mit Rotaugen, Rapfen, Brassen und Forellen gesammelt.

 Der Knochen funktioniert aber auch sehr gut mit totem Köderfisch hier aber in Kombi mit Würmern oder Blutegel um den ganzen etwas Leben einzuhauchen. Natürlich kann man den Knochen auch nur mit Würmern oder Blutegeln fischen.

Das Ausbringen der Knochen geht am besten mit einem Boot wo erlaubt.

Ich benutze hierfür ein Bundeswehr Kampfschwimmerschlauchboot das besitze ich jetzt schon über 10 Jahre und es hat mich nie im Stich gelassen. (siehe Bild)

Das Pack maß und das Gewicht dieses Gummibootes sind einfach unschlagbar und es liegt trotzdem sehr gut und Stabil im Wasser.

 Zum Ausbringen der Montage und auch zum Drill auf einem See wenn benötigt reicht dieses Boot voll und ganz.

 Dort wo kein Boot erlaubt ist könnt Ihr das ganze auch super mit der 2 Rutentechnik ausbringen. Wie das funktioniert könnt Ihr im Internet genau nachlesen. Deshalb gehe ich auch  hier nicht genauer drauf ein.

 Jetzt mal zum Montagen Aufbau der ist eigentlich ganz einfach.

Auf die Hauptschnur zieht ihr einen Seaboom zwischen Seaboom und Wirbel montiere ich noch eine Gummiperle als Knotenschutz.

Am Wirbel wird dann der Knochen eingehängt durch den ja wie in der Bauanleitung beschrieben eine starke Vorfachschnur läuft und am Ende des Knochens wird dann das Vorfach in den Wirbel am Knochen angehängt.

Hier nochmals der Hinweis macht das Vorfach ca.10-15 cm kürzer wie den Knochen damit sich die ganze Montage nicht verheddern kann. (siehe Schemazeichnung der ausgelegten Montage)

In den Seaboom könnt Ihr entweder ein schweres Blei einhängen oder einen Stein mit Abrissleine wie beim U-posen angeln anbinden. Wir benutzen Bleie von 300-600 Gramm die wir bei einem Drill dann mit Drillen. Wir haben uns im See gegen den Stein entschieden weil da über die Jahre doch viele Steine zusammen kommen die dann jedes Mal im See liegen bleiben würden außer man verwenden einen Stonesaver(Steinretter).

Wir Drillen das Blei immer mit, das merkt man beim Drill vorlauter Adrenalin sowieso nicht, als bei jedem Ansitz auf unsere Freunde, Steine in unseren Vereinsseen zu versenken und da wir auch keine Stonesaver verwenden, müssen wir am nächsten Tag nicht nochmal rausfahren um unsere Steine wieder einzusammeln. Wie Ihr merkt spielt hier auch Bequemlichkeit von unserer Seite mit. Das Ganze geht natürlich nur dann gut wenn es keine Hindernisse z.B. versunkene Bäume bei euch im Gewässer gibt wo sich das Blei verfangen kann. Wenn dem nicht der Fall ist empfehle ich euch doch lieber den Abrissstein zu verwenden damit sich nicht verfangen kann.

Wenn man einem Stein benutzt hat man sicherlich einen besseren selbsthack Effekt als wenn man nur ein Blei benutzt aber wir konnten in unseren Vergleichen noch keinen großen Unterschied bei der Bissausbeute feststellen.

Wir haben uns zur besseren Bisserkennung einen Swinger (siehe Bild)  gebaut ähnlich dem beim Karpfenangeln verwendeten so dass man auch fallbisse sofort erkennen kann.

Da man den Knochen wenn man die Hauptschnur zu stark spannt unter Wasser zieht und dadurch auch seinen Laufradius einschränkt, kann man die Hauptschnur nur leicht anspannen. So dass wenn ein Waller vorsichtig beißt man diesen Biss ohne den Swinger sehr spät erkennen kann. Was wenn man Pech hat zu sehr tief sitzenden Haken führen kann und das sollte man wenn möglich immer vermeiden alleine um unseren geliebten Waller zu schonen.

Als Vorfach fischen wir ein Standartvorfach mir einem Drilling am Ende des Vorfach uns den Einzelhaken je nach Ködergröße oben drüber eingebunden.

Unsere Versuche mit einem Einzelhakenvorfach bzw. einem Vorfach mit Haarmontage haben wir nach mehreren Fehlbissen erst mal wieder eingestellt. Es wäre natürlich Fisch schonender aber wenn man von 10 Bissen keine verwerten kann macht das Ganze auch keinen richtigen Sinn.

Wir sind hier zu der Überlegung gekommen dass ein Waller im See zu viel Zeit hat um sich zu überlegen ob er den Köder jetzt nimmt oder nicht und deshalb vielleicht auch den Köder zaghafter einsaugt.

Im Fluss wo ja Strömung herrscht muss der Waller da schneller Handeln und nimmt den Köder meisten auch aggressiver wenn er im Fluss zu lange warte ist der Köder schnell wieder weg. Deshalb glauben wir das im Fluss die Haarmontage besser funktioniert wie im See zu mindestens sind das unsere Erfahrungswerte.

Unsere Ruten stellen senkrecht in unsere Rutenhalter wie beim U-posen angeln am Fluss. Versuche mit waagrecht liegenden Ruten auf stabile Banksticks waren zwar auch erfolgreich aber da wir in unseren beangelten Seen meistens viel Kraut im Uferbereich haben stellen wir unsere Ruten lieber senkrecht in den Rutenhalter.

Wie Ihr euch sicherlich vorstellen könnt ist der Drill gerade in der Endphase d.h. kurz vor der Landung mit dem langen Vorfach und dem Xxl-Knochen etwas speziell.

 Ihr müsst bedenken das der von mir verwendetet Xxl Knochen + Vorfach zusammen länger wie meine Rute ist und die ganze Montage um die 5,8m hat. Am besten geht die Landung natürlich zu 2 als Team wie eigentlich immer beim Waller angeln.

Derjenige der den Waller drillt geht ein bisschen vom Ufer des Sees weg so dass der Angelkollege wo den Waller mit dem Wallergriff landen soll ans Vorfach kommt um es zu greifen.

Natürlich geht das Ganze mit etwas Übung auch gut alleine. Dazu stecke ich kurz vor der Landung meine Rute einfach wieder zurück in den Rutenhalter natürlich mit leicht geöffneter Bremse sonst könnte es Rutenbruch geben falz der Waller noch mal flüchtet und greife dann nach dem Vorfach um den Waller zu landen.

Ich hoffe ich konnte Euch diese leider in meine Augen zu Unrecht etwas in Vergessenheit geratene Montage etwas näher bringen und euch das ganze etwas schmackhaft machen. So das Euch das Basteln des Knochen nicht abschreckt. Auch wenn das ganze es etwas mehr Zeit kosten als das bauen einer Bojenmontage. Es lohnt sich wirklich und die ganzen benötigten Teile kosten auch nicht die Welt.

Würd mich freuen wenn ich Euch durch meinen Bericht zum Basteln und fischen mit der Knochenmontage animieren konnte und wünsche euch viel Erfolg damit.

Könnt mich gerne unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. wissen lassen wie es bei euch mit dem Knochen so läuft auch bei Fragen usw. stehe ich euch gerne zu Verfügung

Haut rein Jungs und Mädels bis zum nächsten Mal

Ich wünsch euch allen immer Tight Lines

euer Björn Holm

Zur Person

Björn Holm

37 Jahre alt, Angel seit meinem 6 Lebensjahr.

Lieblings-Gewässer: Rhein, Po , Eicher See

Für Infos weiter Infos, Tipps und Anregungen

bitte unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

oder 06258/5593854

Sponsoren können sich gerne melden habe leider  noch keinen gefundenL

Björn Holm

Schießmauerstr.15

64584 Biebesheim

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Tel.06258/5593584

Oder

0172/7710973

Kreissparkasse Groß Gerau

Kontonummer 14036255

Bankleitzahl 50852553

Iban DE86 5085 2553 0014 0362 55

Besucherzähler

United States 89.2% USA
Germany 5.0% Germany
unknown 4.1% unknown

Total:

20

Countries
005653
Today: 7
This Week: 7
This Month: 41

Team Events ZCB

Vote Button

Hier gehts zur Topliste

Wetter

Adresse

Zeck Catfish Brothers

Konrad-Adenauer-Str.34

45739 Oer-Erkenschwick

markuspredel@icloud.com

Partner

Sponsoren